2022 Gran Canaria Check-in 🤬🤬

Künstlich generierter Durcheinander

Schalter 197, 198…lange Schlangen! Wir kommen nach einer guten Stunde vorne an

– war noch der vorherige Flug 🤬

Wir mussten uns wieder hinten anstellen.

Der zweite Durchgang war auch kurz vor dem Scheitern, da nur EIN Serviceschalter den Check-in als Aushilfe gemacht hat. Wir sind nur durch Glück noch durch gekommen. Der Schalter wurde hinter uns geschlossen 😶🤷🏽‍♂️

2019 Ramsau, Tag 7, Samstag 10.8. Rückreise

Nach dem Frühstück bezahlt, packen und los. Wir haben ja noch einen kleinen Umweg vor. Wir holen ein paar Achsschenkel für den Monza ab. Liegt quasi auf dem Weg. Ist eigentlich eher gut, da die A3 voll mit Rückreiseverkehr ist.

Das Hotel wäre phantastisch gewesen, wenn nicht morgens um 6.30 die Schwiegertochter den Hacke-zur-Zehe-Gang geübt hätte. Abends um 22.30 geht das noch. Wegen der frühmorgendlichen Entenfütterung konnte man die Fenster nicht über Nacht öffnen und so war es unter dem Daunenbett immer zu warm. WIR SIND BEIDE durchgeschwitzt aufgewacht.

Das Frühstück war großartig, reichhaltig, jede Menge selbstgemachte Marmelade, leckerer Kaffee und Mineralwasser! Echtes!!

2019 Ramsau, Tag 6, Freitag 9.8.

Meine geliebte Frau hatte den Wunsch endlich mal auf zum Watzmannhaus zu gehen. In ihrer Kindheit war sie ja öfter hier in der Gegend doch nie auf dem Watzmann. Mir wurde ein wenig übel bei dem Gedanken, doch weiß ich, dass Angelika nicht verbissen ist. Also frohen Mutes und Wahnsinn im Blick machten wir uns auf. Start wieder bei 620m Ziel offiziell bei 1930m. Ich kann euch sagen, das war nach der gestrigen Tour nicht so einfach! Auch nicht für’s Bergzicki! Wir sind nicht bei den zwei sehr verlockenden Almen eingekehrt, sondern zielorientiert immer weiter. Bei den letzten 300 Höhenmetern machte unser Kreislauf schlapp und wir mussten uns des Öfteren richtig ausruhen. Das war auch die Strecke, welche grobsteinig und nicht für Angsthasen und Phobiker war.

2019 Ramsau, Tag 5, Donnerstag 8.8.

Heute ein weiterer Versuch deutsche Geschichte zu sehen. Das einzige, vollständig erhaltene Zeichen für NS-Größenwahn:

das Kehlsteinhaus

Leckeres isotonisches Kaltgetränk €3,50

Dann noch zum Königssee. Im Hintergrund der Hubbel auf dem wir waren

Knie kühlen

Ich hatte mir mehr unter dem Kehlsteinhaus vorgestellt. Wir wollten aber auch nicht weiter suchen, da dort oben Hunderte Touristen hochgefahren! Mit fünf oder sechs Linienbussen (voll) werden alle Nationalitäten zu einem Platz gefahren wo es die letzten 120m Höhenunterschied mit dem Lift fahren kann. Zu Fuß haben wir hoch und runter knapp zwei Dutzend gehen sehen und (ununfassbar) genauso viele E-Mofas wie echte Radler!

Der Königssee ist das totale Touristenloch! Bevor man ans Ufer kommt, muss man an zig Geschäften und Ständen vorbei. Und wenn man bereit ist 200m weiter um den See zu gehen, dann spart man direkt €0,50 pro Halbe (gleiche Brauerei)

2019 Ramsau, Tag 4, Mittwoch 7.8.

Heute Salzbergwerk Berchtesgaden.

€17p.P. – Führung im Schnelldurchlauf. Man bekam keine Zeit für die ausgestellten Werkzeuge, Bilder, Texte und andere Dinge zu schauen. Angelika und ich waren zuletzt vor ca. 40 Jahren hier und die Führung ist gefühlt kürzer dafür mit albernen Laser-, Licht- oder Multimedia-Shows aufgepeppt. Fotografierverbot. Das für mich interessanteste Ausstellungsstück war eine Solepumpe, welche unfassbare 110 JAHRE ohne Ausfall funktioniert hat! Ein 14t schwerer, wasserangetriebener Bronzeklotz!Der Fluss vor der Hütt’n hat mir besser gefallen

Wir haben dann unsere Schwimmsachen geholt werden und sind zum Hintersee. Die Sonne knallte ja schon wieder prächtig. Diese war allerdings fott, als wir am See für viel Geld das Parkticket gekauft hatten. F…! ?

Der See war wie erwartet eiseiskalt ??

Ohne Sonne war es viel zu kühl um ins Wasser zu gehen, bzw. weiter als bis zur halben Wade. Wir haben dann ein wenig gechillt und gelesen und sind dann auf Kaffee und Kuchen eingekehrt. Zur Strafe sind wir dann noch die 2,5Km um den See gelatscht bei leichtem Regen. Ein paar Beweisfotos an der See-Webcam, einmal Starthilfe bei einer Camperin und dann ins Hotel zum umziehen. Wir haben dann nochmal die „Schweinsbratenrunde“ vom Sonntag gemacht. Leider bei dem mittlerweile sehr feuchten Wetter. Es geht wieder ziemlich steil auffi, Essen&Bier und gemütliche 5,5Km abwärts zum Hotel zurück Hier nochmal Bilder von den Holzrohren im und zur Anschauung auch über dem Boden Und noch ein Bild von einem Tünnelchen welcher nur für die Soleleitung (sichtbarer Rest am rechten Fuß) gebohrt wurde

DIE WETTERVORHERSAGEN WAREN WIEDER NUR GROB IN DER NÄHE DER TATSACHEN!

2019 Ramsau, Tag 3, Dienstag 6.8.

Da wieder schlechtes Wetter angesagt ist fahren wir zum Chiemsee

Anschließend wollten wir noch etwas deutsche Kultur erleben. Leider waren wir (wegen Staus) zu spät für den letzten Einlass

Mal schau’n, ob wir nochmal Zeit finden. Morgen ist ja schon was geplant

Die Bayern haben auch Sinn für Humor

Das schlechte Wetter ist Stand 19.20 noch nicht eingetroffen! Es war sehr heiß und sonnig-Fake News

2019 Ramsau, Tag 2, Montag 5.8.

Da schlechtes Wetter ansteht, haben wir uns Maximum hoch und weit vorgenommen: am Fuße des Watzmann entlang durch die Wimbachklamm (berechtigt gebührenpflichtig) und zum Teil über eine riesige Moräne so weit wie wir’s schaffen. In der Klamm habe ich zum ersten Mal Gletscherwasser gesehen

Die Welt ist hier noch ein wenig in Ordnung

Wir haben natürlich auch Dinge zu uns genommen die wir am Wegesrand gefunden haben

Immer weiter rauf…

…bis zum sogenannten Trischübel auf 1764 m hoch. Auf dem Rückweg noch rasch eine kurze Pause und ein „Mineralwasser“

Auf dem Rückweg musste ich 24(!) Bremsen killen. Die hatten offenbar Jagdzeit.

7 Stunden (zzgl. Pausen) , 25Km, 1140 Höhenmeter sind für unsere Fähigkeiten schon reichlich.

Wir sind dann noch zu Aldi und haben uns mit Brotzeit eingedeckt. Wir hätten nur Stress gehabt, wenn wir uns noch ausgefein hätten machen müssen.

In der Nacht hat’s dann g’scheit gewittert! Wir konnten dennoch gut schlafen….!?!