2019 Ramsau, Tag 1, Sonntag 4.8., Anreise

Gestern Abend noch in Montabaur auf der Kirmes unseren Freund Manuel und seine Familie getroffen, heute schon seit 7.10 Uhr unterwegs nach Ramsau zum Wandern. Ramsau liegt bei Berchtesgaden. Wir wohnen hier in einem kleinen Hotel mit toller Aussicht

Wir haben dann sofort ein paar g’scheite Schuhe angezogen und sind Essen und Bier jagen gegangen. Ein paar (hundert) Höhenmeter später gab es Schweizer Wurstsalat und Schweinsbraten mit Semmelknödel Saulecker!

Dann noch eine 5Km Verdauungsrunde und auf’s Zimmer zum chillen ?

Das war der sog. Soleleitungsweg. Hier liegen zum Teil noch alte Holzrohre für die Sole die zu den Salinen gefördert wurde. Siehe auch Wikipedia „Soleleitung“

2019 Madeira, Tag 12, Samstag 15.6. Abreise

Heute geht es heim…zum Glück. Die letzte Nacht war der totale End-Horror! Unter uns wohnen offensichtlich Dauermieter die ca. 23.00 Feierabend haben und sich dann mit einem Mordsradau für was auch immer fertig machen. Die kommen irgendwann in der Nacht zurück mit Radau und draußen rauchen und laut unterhalten. Dann noch duschen um dann gegen 3.30 vom Balkon 3. Stock zum Taxi runterschreien. Die Müllabfuhr war um 0.15 unterwegs und gegen 4.00 wurde irgendwas angeliefert. Beschwerden führen zu keiner Verbesserung.

Funchal ist also nur für einen Tagesausflug gut. Die Stadt schläft spät ein um früh wieder aufzuwachen 😡🤬🤯

Rückflug ohne Beruhigungsmittel. Uns geht’s nicht soo gut 😕 Koffer abgegeben, nichts zu schwer, bisher keine Probleme wg. Inhalten. Wir haben einen Aufgesetzten im Koffer 🤭

2019 Madeira, Tag 11 Freitag 14.6.

Da wir gestern tatsächlich 15Km gelatscht sind und das Wetter nicht so wahnsinnig gut ist haben wir uns zu Stadtbummel mit anschließendem Verbleib auf der Dachterrasse entschieden

Hier mal ein Blick auf den angepriesenen Parkplatz des Hotels. Wir standen am ersten Tag links in der Ecke. Das andere Bild zeigt die Einfahrt die mitbenutzt wird. Möchte jemand ausparken, dann kommt es zu Autotetris. Besonders lustig: die Autos die raus müssen fahren dann rückwärts in die Einbahnstraße und blockieren dort dem reichlichen Verkehr

Wir standen am ersten Tag links in der Ecke. Da war uns das Parkhaus mit €10/Tag lieber

Die Parkplätze in der Stadt sind eh sehr knapp und es ist sehr anstrengend hier Auto zu fahren.

Wir haben ein paar Kleinigkeiten gekauft, noch die Koffer gepackt und eingecheckt. Zum Abendessen sind ein letztes Mal im Hotelrestaurant eingekehrt. Wieder „echtes“ Essen. Kein Schnickschnack, kein Maggifix oder übertrieben Salz. Frango für Angelika und Tintenfischpopos für mich. Als Nachtisch Ananas in Madeira (-Wein)

2019 Madeira, Tag 10, Donnerstag 13.6.

Wir sind zum einem kleineren botanischen Garten von Madeira gewandert. Nicht ganz so hoch und kostet nur €6/pP

Die schönsten Blumen ?

Heute ist es bedeckt und so schon ganz schön schattig. Angelika hat schon lange Ärmel an und bei mir ist es knapp an der Grenze. Allerdings habe ich nichts zum drüber ziehen dabei ?

In dem kleinen Museum gibt es eingelegte Fische, ausgestopfte Fische und Vögel und verschiedene Gesteine, Korallen, Fossilien

Hier mal ein paar Wege aus Kieselsteinen gelegt! Sieht man sehr oft hier auf Madeira . Längs, quer, im Muster…

Auch in anderen Parks gibt es Erfrischungen

Bei H&M waren wir auch

Das für sich selbst errichtete Museum CR7 Christiano Ronaldo

2019 Madeira, Tag 9, Mittwoch 12.6.

Der heutige Besuch des „Jardim Tropical Monte Palace“ fällt heute aus, da wir für den Aufstieg viel zu lange gebraucht haben. Wir müssen ja um 16.00 am Flughafen das Auto abliefern. Müssen wir halt noch einmal rauf! Sind ja nur 500m Höhenunterschied. Teilweise ist es so steil, dass meine Fersen kaum den Boden berühren. Zum Glück alles über Teer. Unterwegs waren wir auf der/einer Abfahrt der berühmten Korbsesselschlitten.

Monsterpalme!

http://850spider.de/urlaubsblog/wp-content/uploads/2019/06/img_6430.movhttp://850spider.de/urlaubsblog/wp-content/uploads/2019/06/img_6431.mov

Total steil! Der Berg und der Zahn ?

Eintritt €12.50/pP! Gondelführer/Seilbahn hier rauf €11/pP

Nach einer kleinen Erfrischung geht’s wieder runter ?‍♀️ ?

So, das Auto ist problemfrei abgegeben und der Bus zurück hat €5/pp gekostet. Das wird auch der Bus, mit dem wir am Samstag zum Flughafen fahren (Taxifahrt €30 ab Hotel). In Funchal (Stadtteil Sé) angekommen haben wir die Haltestelle dafür mal genauer gesucht, da das aus den Karten und der Webseite nicht klar wurde.

Infos zu der Autovermietung Funchal, den Hotels und dem Parkservice am Flughafen Düsseldorf gibt es am Ende des Blogs

Infos zu der Flora. Es wachsen hier besonders viel:

  • Bananen
  • Kartoffeln
  • Oleander (auch wild)
  • Feigen (auch wild)
  • Mimosenbäume
  • Schefflera
  • Birkenfeigen (auch wild)
  • Flieder (nicht wie unserer Sommerflieder)
  • Sukkulenten (auch wild)
  • Zuckerrohr (nur wild gesehen-nicht angebaut!)
  • Wein (auch wild)
  • Kakteen
  • Tunnel ? -wild angebaut
  • diverse Palmen
  • Ginster
  • Aloen (auch wild)
  • Agaven (auch wild)
  • Gummibäume (auch wild)
  • Hibiskus (auch wild)
  • Orchideen (auch wild)
  • Geranien (auch wild!)
  • Nüsse
  • Papayas
  • Clematis
  • Fuchsia auch wild
  • Strelizien
  • Oliven (nur als Deko gesehen)
  • Malven
  • diverse Kräuter (auch wild)
  • Amaryllis
  • Wird fortgesetzt sobald wir Namen oder Bilder haben
  • Was wir zB nicht gesehen haben, sind Obstplantagen oder Äcker. Hier und da mal einen „größeren“ Gemüsegarten (zB ca. 120 Kohlköpfe) doch nichts, was die Menge an Lebensmittel produziert die hier benötigt wird. Wir haben am Düsseldorfer Flughafen einen Herrn gesprochen, der hier auf Madeira verantwortlich ist für die Wartung von Windkraftanlagen. Er hat uA erzählt, dass man versucht fossile Brennstoffe in näherer Zukunft zu ersetzen. Die Insel Porto Santo will das wohl sehr zeitnah erledigen (habe das Datum leider vergessen). E-Mobilität wäre hier ja auch nicht schlecht. Eine Reichweite von 300Km ist hier gut für ein oder zwei Inselrundfahrten. E-Ladestationen haben wir einige zB in der Nähe von „unserem“ Strand gesehen.
  • Richtig steil hier!
  • Der Teer ist hier total glatt durch die Schlitten
  • Ich habe jetzt auch eine Ahnung, warum es hier so wenig Strände gibt: die brauchen den Sand für Baumaterial wie zB Pflastersteine das sieht man sehr oft ?
  • Noch einen Hinweis, einen WICHTIGEN!
  • wenn eine Fußgängerampel auf rot wechselt, bitte sofort das nächste Ufer anpeilen auch wenn es bedeutet umzukehren! Quasi unmittelbar nach rot kommt grün für Autos! (!!)
  • 2019 Madeira, Tag 8, Dienstag 11.6.

    Eigentlich wollten wir heute in den/einen botanischen Garten. Wir geben aber morgen schon mal den Mietwagen ab, weil wir den in Funchal eigentlich nicht mehr brauchen. Zum Flughafen kommen wir auch mit dem Bus oder mit dem Taxi. Autofahren und vor Allem das Parken ist echter Stress.

    Wir sind nochmals das Tal in Richtung Norden gefahren, damit wir quasi die ganze Insel außen rum gesehen haben. Allerdings je weiter wir in den Norden kamen, desto schlechter wurde das Wetter. So haben wir oben einen der zahlreichen Kreisel genutzt um wieder in den sonnigen Süden zu fahren. Zufällig ist „unser“ Strand quasi auf dem Rückweg…

    Das tiefe Tal teilt die Insel vom Norden, Saõ Vicence bis nach Ribeira Brava

    Es sind wirklich nur 25Km und 45min zwischen den Bildern.

    Voll verbrannt wieder ins Hotel. Überall Gedränge auf den Straßen. Nach dem Duschen was zu essen gesucht. Leider haben die Snackbuden schon geschlossen und obwohl wir nur wenig Hunger hatten sind wir dann doch im Hotelrestaurant eingekehrt Jedenfalls habe ich mir DIE Spezialität des Landes ausgesucht: Degenfisch mit Banane. Vorher eine Caldo Verde (Kohlsuppe) und natürlich Bolo do Caco, die einheimische Brotspezialität (Weißbrotfladen mit Knoblauchbutter) Das Essen war ausgezeichnet und besser als gestern. Viel besser und mehr bei gleichem Preis! ein besonderes Fischgericht mit Beilagen für €9! Das Hotel ist zwar drittklassig, doch das Restaurant ist ausgezeichnet!

    Wir sind dann noch ein wenig durch die Stadt und haben einen Park gefunden den wir morgen im Hellen nochmal aufsuchen und daneben gibt es so wichtigen Geschäfte wie SPAR und H&M

    2019 Madeira, Tag 7, Montag 10.6.

    Im Gegensatz zu Angelika habe ich schlecht geschlafen. Zu warm, zu laut, blabla, mimimi. Die Fenster mussten wegen des Lärms geschlossen bleiben was bei den Temperaturen und der nicht vorhandenen Klimaanlage nicht so angenehm ist. Das Frühstück ist kein Highlight doch absolut ausreichend! Es ist jetzt schon sehr warm in der Sonne.

    Das Ziel heute: Pico Ruivo 1862m

    Mit dem Auto nach Arrieto de Texeira (1600m) und zu Fuß auf den Gipfel. Man kannnden weg auch mit leichtem Schuh oder Sandalen machen. Wir haben Sonne doch die Böen können ganz schön kalt sein.

    Ginster, Lupinen und Kamille

    Wir sind tatsächlich über der Wolkendecke! So waren wir das noch nie!

    Der wird ordentlich gefüttert hier

    Die auch

    Bier nur €4!

    Wir sind jetzt in ein Parkhaus gefahren. Das Ausparken im Hotelinnenhof war mir zu spannend. Es mussten Zwei vorher rausfahren (zwei waren schon weg) und dann durfte ich das Auto praktisch auf der Stelle wenden um dann doch rückwärts knapp raus zu kommen. Da gibt es eine Szene in einem Austin Powers Film. Wer die kennt, weiß was ich da gefühlt machen musste ?

  • Zum Abendessen haben wir uns eine kleine Essbude ausgesucht. Kleine, günstige Portionen. Angelika hatte ein Pilzomlette mit Reis, Pommes und etwas Salat. Ich hatte schwarzen Degenfisch, den Espada, mit Kartoffeln und Reis (so bekommen!). Aufgrund eines Übersetzungsfehler vor 15 Jahren dachte ich übrigens bis vorgestern es wäre Schwertfisch. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Schwarzer_Degenfisch
  • Danach noch ein wenig spazieren und ein leckeres, italienisches (!) Eis mit exklusivem Preis.
  • 2019 Madeira, Tag 6, Sonntag 9.6.

    So, heute wird das Hotel gewechselt. Von der ruhigen Villa Amore quasi mitten nach Funchal, Stadtteil Sé. Bin mal gespannt, ob die wirklich Parkplätze haben….

    Aber vorher noch die Strandbar in Calheta reich machen und ein wenig chillaxen! Schließlich ist für morgen der höchste Berg der Insel auf dem Programm 1862m (natürlich NICHT von unten!)

    18.00 – wir haben das Hotel gefunden in einer Einbahn-, Seitenstraße. Google Maps schaffte es nicht uns bis zur Tür zu bringen.

    Nun das Hotel hat nur zwei Sterne und kostet wirklich nicht viel. Leider hat es keine Klimaanlage und KEINEN KÜHLSCHRANK! Wir haben noch jede Menge Bier dabei! Schöne Schei…! Hoffentlich ist die Nacht so kalt, dass das kalt wird ? Dafür ist es ein PenthouseDas Bad ist sauber genug und das Wasser warm. Auf dem folgenden Bild kann man schön sehen wie die Wolken an den Bergen hängen bleiben

    Wir testen mal das Hotelrestaurant. Prima! Leckere Bacalau-Gerichte bekommen und einen leckeren Aufgesetzten auf’s Haus. Jetzt noch ein wenig Gassi hier essen gerade Gänse zu Abend

    Nicht für die Blinden sondern die Blöden gibt es hier schon die Zusatzampel auf dem Boden. Wer also zu taub (Pieptöne für Blinde gibt es auch) oder zu dumm ist die normalen Zeichen zu deuten hat noch eine Möglichkeit die Gefahren der aktuellen Zivilisation zu meistern!

    Hier gibt es schon viel mehr zu sehen, shoppen und leider auch zu hören. Mir fehlt ein wenig die Ruhe. Im Innenhof gibt es Parkplätze. Wir müssen morgen früh nur warten bis die vier Autos hinter uns aus der Einfahrt weg sind ?☠️?? Einen kurzen Moment hatte ich mich heute Mittag geärgert, dass wir den Mietwagen nur bis Mittwoch haben. Aber aufgrund der Parksituation hier ist es eine sehr gute Entscheidung. Die Einfahrt ist eh knapp.

    Madeira ist echt schön! Bisher zwar nicht außergewöhnlich doch eine Reise wert. Schaut mal bei Lidl. Diese Wettergeschichte ist für mich einzigartig! Auf diesen wenigen Kilometern so harte Wetter-, Klimagrenzen ist total interessant. Hier gibt es Milliarden Eidechsen, übrigens keine Schlangen. Viele Vögel, vom Spatz über Falken bis zum Bussard, Möwen (klar, oder?) und Papageien. Die Autofahrer sind ein wenig aggressiver als zB die Italiener, doch nicht so blöde Arschlöcher wie in Deutschland. Die Tunnel sind teilweise sehr lang und zum Teil mit irren Steigungen und Gefällen. Es geht sowieso fast nur bergab oder bergauf. Viele Kreisverkehre-quasi wie in Sinzig ?. Einmal war die Straße so steil, dass ich mich instinktiv vorgebeugt habe, damit das Auto sich nicht rückwärts überschlägt.

    Man rechnet hier vorwiegend mit englischen Touristen und es wird ein sehr gutes Englisch gesprochen.

    2019 Madeira, Tag 5, Samstag 8.6.

    Uns geht’s gut und das Wetter wird auch wieder schön. Wir gehen heute ein Runde die an dem Strand von gestern startet und wir können dann gleich dort ausspannen nach der Tour.

    Wir sind aus parktechnischen Gründen mittendrin gestartet und gehen die Strecke in die andere Richtung. Der Parkplatz ist unbegrenzt kostenfrei und im Schatten

    Päuschen

    Ein Viehhändler kam auch auf ein Bier vorbei http://850spider.de/urlaubsblog/wp-content/uploads/2019/06/img_6323.mov

    Von dort ging nur noch bergab. Zum Teil auch wieder über die befestigten, ehemaligen Versorgungswege welche vor ca. 300 Jahren von Leiharbeitern eines südlichen Kontinents angelegt wurden.

    Das letzte Stück war ein Strandspaziergang ?

    zum Glück sind wir diese Route „falsch herum“ gegangen! Über diese Steine krabbeln und dann den Berg hoch wäre richtig Mist geworden! Komischer-(Glücklicher-)weise haben unsere Kniee hier keine Probleme gemachtund jetzt:

    Strandbar!

    2019 Madeira, Tag 4, Freitag

    Der Muskelkater hat jetzt Überhand genommen ?

    Wir werden heute mal die Insel mit dem Auto erkunden und uns den nördlichen Teil anschauen.

    Wir werden links an der Küste entlang fahren wahrscheinlich bis bis São Vicente und durch das Tal zurück an die Südküste.

    Etwa ab Ponta do Pargo fängt der Norden an. Es wird viel, viel grüner und feuchter. Eher nass… Wir frisch geregnet. Tropisch doch kühl. http://850spider.de/urlaubsblog/wp-content/uploads/2019/06/img_6248.movund ständig durch Tunnels. Jede Menge Löcher in den Bergen. 140 Stück auf der ganzen Insel. Viele der Straßen sind übrigens mit €uropamillionen gebaut oder ausgebaut worden. Hier werden jede Menge Bananen angebaut. Hier auf den Hügel wechselt mit Weinanbau.

    Wir haben dann doch einen Strand ? mit Sand gefunden. Vermutlich künstlich doch schön! Das Wasser ist durch die Bucht nicht ganz so brutal kalt. Anscheinend sind String-Badeklamotten für die Damen in.

    Nicht so schön: viele Brexits hier. Zum Glück keine Hohligänz. Dennoch häßl…ääh…Engländer ?

    Es gibt auch anscheinend eine Mountainbike/Freeride Szene. Allein hier an der Promenade stehen 2 Shuttelbusse. Natur dafür ist genug da… Auch für Könner und Lebensmüde ☠️

    Dieses Wetterding hier auf der Insel ist total interessant. Die Wolken bleiben oft an den Bergen und deren Thermik „hängen“. Die dunklen Wolken hier kommen nicht weiter und wir können noch etwas in der Sonne grillen ?

    Es gibt auch eine Erklärung für die vielen neuen und teuren Autos hier. Es gibt eine Fähre (ca. 3h) von Portugal hierher.